aufgewacht 
Donnerstag, Juni 8, 2006, 23:16
Der Leiter der Sprachschule, die ich in Guanajuato besuche, erzaehlte mir, dass viele Weltreisende am Ende ihrer Reise ein wenig reise-muede werden. Auch ich habe schon einige Leute getroffen, die gegen Ende nur noch nach Hause wollten. Da dachte ich immer, das koennte mir nicht passieren... Aber auch ich war reise-muede geworden, was sich durch die Grossstadt Mexiko Stadt noch verschlimmert hat. Als ich vorgestern nach Guanajuato (noerdlich von Mexiko Stadt) kam, bin ich wieder aufgewacht. Guanajuato ist das volle Leben, ist eine Uni-Stadt, ist wunderschoen und angeblich die sicherste Stadt Mexikos. Letzteres haben mir drei Amerikaner mexikanischer Abstammung berichtet, die ich am ersten Abend hier auf der Strasse kennengelernt habe. Die drei haben mich dann auch gleich mit einem Polizisten bekannt gemacht, um mir zu zeigen, dass die Polizei in Guanajuato keine Schusswaffen traegt. Durch die vielen Studenten, Sprach-Schueler und Touristen ist diese Stadt so lebendig, es gibt so viele wunderschoene Plaetze in der Stadt, wo man sich's gemuetlich machen und Menschen gucken kann.

Im Hostel ist es auch angenehm. Ich zahle nur ca. 8 Euro fuer ein Einzelzimmer, und es ist wahrscheinlich eines der schoensten Hostels, in denen ich je war. Z.Z. sind dort auch nur noch einige andere blonde Maedels - u.a. zwei Amerikanerinnen, mit denen ich gestern Abend noch unterwegs war.

Ich mag die Amerikaner ja sehr gerne, aber leider grenzt es manchmal an Zumutung, gemeinsam mit ihnen eine Fremdsprache zu lernen! Meine Spanischkurse (4 Stunden taeglich fuer diese Woche von 10-14.00 Uhr) begeistern mich nicht so. Ich werde wahrscheinlich naechste Woche in einen Intensivkurs wechseln und evtl. auch vom Hostel in eine Gastfamilie, um auch diese Erfahrung zu machen.

Nachschub... 
Donnerstag, Juni 8, 2006, 22:20
Hallo,

ich bin endlich dazu gekommen, die letzten Bilder von Sylvis Australien Aufenthalt auf die Seite hochzuladen... (Nochmals Sorry Sylvi -> Sylvi: kein Problem!!).


19.04.2006 | Kosciuszko National Park
21.04.2006 | Great Ocean Road
22.04.2006 | Grampians National Park

Gruß Marcus

Sylvi:
Die Besteigung des hoechsten Berges Australiens haben wir in totalem Nebel und auf dem Rueckweg bei heftigem Regen gemacht.
Das gute Wetter hat uns am Ende der Australien-Reise ziemlich verlassen, allerdings haben wir dafuer an der Great Ocean Road auch so hohe Brandung gesehen wie sonst noch nie. Dort hatten wir auch dieses super guenstige "Haus" gemietet, dessen Essbereich auf einem Bild zu sehen ist.
Das letzte Bild ist nicht mehr in den Grampians (Nationalpark), sondern wieder in Melbourne.

Das "Heidelberg" in Mexico 
Mittwoch, Juni 7, 2006, 01:24
Steffi meinte, Guanajuato sei wie Heidelberg in Mexico. Eine ueberschaubare schnuckelige Unistadt - ich kann schon jetzt sagen, dass sie recht hat. Es ist wirklich sehr schoen hier, nur der Neckar fehlt!

Ich bin gerade mit dem Bus in Guanajuato im Hostel angekommen und werde morgen einen Sprachkurs beginnen, damit ich endlich nicht mehr so hilflos durch die Gegend ziehen muss. Ich koennte auch in einer Gastfamilie wohnen, die dann aber gleich noch 2-3 andere Gastschueler hat. Das ist auch eher eine "Pension", weshalb ich erstmal schaue, wie es mir im Hostel gefaellt. Umziehen kann ich immer noch. Und irgendwie habe ich heute auch schon den ganzen Tag Spanisch gesprochen, mein Wortschatz besteht aus ca. 20 Woertern, also konnte ich nicht soviel sprechen wie sonst ;-)

Voraussichtlich werde ich bis Samstag naechster Woche hier bleiben, richtig lang! Dann wollen Steffi und ich uns bei ihren Schwiegereltern in Oaxaca treffen.

Mexican way of life... 
Montag, Juni 5, 2006, 23:53
Wir sind gerade von einem Wochenendurlaub aus Veracruz zurueck nach Mexico Stadt gekommen.
Steffi und Mario haben Freunde, die in Cordoba leben und in Veracruz ein Wochenendhaeuschen ziemlich direkt am Meer haben. Allerdings sind die 200 m Entfernung vom Haus zum Wasser immer noch ein zu weiter Fussweg: Der Mexikaner faehrt dann nicht mit dem Auto an den Strand, sondern auf den Strand und setzt sich nebendran auf sein mitgebrachtes Stuehlchen. Auch verkaufen die Strassenverkaeufer in Mexiko Stadt nicht an der Strasse sondern auf der Strasse. Ich muss mich also wirklich umgewoehnen, wo ich doch so gerne laufe ;-(

Dafuer konnte ich in Veracruz am Strand joggen :-)), der ist zwar woanders in Mexiko auch schoener, aber insgesamt hat es mir in der Hafenstadt Veracruz gefallen. Vor allem wurde ich dort sehr von Steffis und Marios Freunden verwoehnt und hab' es wahrscheinlich bald verlernt, mein Geschirr zu spuelen.

Es ist hier z.Z. Mango-Saison (die hab' ich in Australien verpasst!), das sind vielleicht leckere Fruechte! Man kann die Schale einfach abziehen und kann dann die saftige, zuckersuesse Frucht vom Kern schluerfen! Es gibt hier so leckeres Obst und Saefte. Das Essen schmeckt mir ueberhaupt sehr gut, nur muss ich mich an herzhaftes Fruehstueck gewoehnen.

Jetzt bin ich gerade dabei umzupacken, da ich morgen mit dem Bus nach Guanajuato reisen und dort eine Sprachschule besuchen werde.

anders 
Donnerstag, Juni 1, 2006, 01:54
Irgendwo auf dem Weg zum Flughafenbus habe ich in Vancouver meine Regenjacke verloren - mein erster Verlust auf dieser Reise! Ist auch fast unerklaerlich, wie mir das passiert sein kann, aber im Hostel ist die Jacke angeblich nicht aufzufinden und dort hatte ich sie noch. Und so habe ich wohl doch noch unfreiwillig eine Spende an die zahlreichen Obdachlosen in Vancouver gemacht. So idyllisch wie Kanada auch ist, in Vancouver und Victoria gibt es viele (drogenabhaengige) Obdachlose. Ueberhaupt sind illegale Drogen und Kaffee an der Westkueste Kanadas gross!

Nach einer eher kurzen Nacht in San Francisco sass ich wieder im Flugzeug auf dem Weg nach Mexiko Stadt...
Mexiko Stadt ist RIESIG und der Verkehr ist unglaublich! Niemand laeuft durch diese Stadt, alle fahren mit dem Auto, sogar ueber den Blumenmarkt!
Steffi sagt, es wurden kuerzlich 24 Millionen Menschen gezaehlt, das sind mehr als in ganz Australien leben! Kein Wunder, dass die Neuseelaender und Australier so entspannt sind, dort ist soviel Platz und Stau gibt es fast nirgendwo...
Ausser der Groesse ist auch die Hoehe von Mexiko Stadt beeindruckend: Sie liegt auf 2200m und hoeher!

Fuer mich ist es wirklich ein unglaublicher Kontrast, vor allem weil ich in Kanada soviel Zeit in der Natur verbracht habe. Es gibt zwar auch in Mexiko Stadt erstaunlich viele Gruenflaechen, aber niemand haelt sich in den Parks auf, weil es zu gefaehrlich ist! Da ich kein Spanisch spreche und durch meine Haut- und Haarfarbe sehr auffalle, fuehle ich mich momentan auch sehr unsicher und werde naechste Woche in eine kleinere Stadt (Guanajuato oder Oaxaca) umsiedeln, um einen Spanischkurs zu belegen.

Zusammen mit Steffi und der zukuenftigen Patin ihrer Tochter war ich gestern und heute in Mexico Stadt unterwegs. Steffi hat sich mittlerweile dem Verkehr angepasst und faehrt souveraen durch die Stadt. Als Auslaenderin wird sie des oefteren von der Polizei angehalten, die hier mehr versucht, den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen, als dass sie der Kriminalitaet beikommt. Es ist ein wirklich anderes Leben, an das ich mich erstmal gewoehnen muss. Im "Gefaengnis der Reichen" zu leben ist fuer mich Outdoor-Freak ziemlich deprimierend... Aber Mexico ist auch bunt und schoen: Gerade komme ich aus dem "Museo Dolores Olmedo Patino", das in einem sehr schoen angelegten und bewachten Park liegt und in dem sich die bunte Kunst Mexicos bewundern laesst! Dort habe ich mich sogar alleine hingetraut ;-) !



Zurück Weiter